Beratung & Support
Facebook
dako_newsintern_slider_1920.jpg

TachoWeb Jahresrückblick 2017

Vorausschauendes Planen verbunden mit flexiblem Agieren in unvorhersehbaren Situationen ist essentiell bei der täglichen Arbeit eines Fuhrparkverantwortlichen. Mit diesen Ansprüchen im Fokus arbeiten wir stets daran, TachoWeb immer besser auf Ihre Bedürfnisse anzupassen. In unserer Zusammenfassung geben wir einen Überblick zu den wichtigsten Entwicklungen 2017 im TachoWeb.

Agilität im Transportmanagement mit mobiler Anbindung

Damit Sie genau so mobil arbeiten wie Ihr Fuhrpark, starten wir deshalb im neuen Jahr direkt mit dem Launch der myDispo-App. Die mobile Erweiterung unserer Transportmanagement-Plattform bringt Sie mit Live-Telematikdaten zu Fahrzeugstandorten, Tourverlauf und Lenkzeiten immer auf den aktuellsten Stand über Ihren Fuhrpark. Herzstück ist die mobile Variante des Tourenmonitors, der alle laufenden Touren im Überblick zeigt, inklusive Ankunftsprognose, Kosteneinschätzung und farblicher Hervorhebung bei Abweichung vom Tourplan. Treten Verspätungen ein, sendet die App Warnungen per Push-Nachricht. Die App ist verfügbar für Android und iOS.

Tourenmonitor sorgt für Planungssicherheit

Die Live-Daten und Prognosen des Tourfortschritts kommen dabei direkt aus dem Tourenmonitor im TachoWeb, der 2017 enorm erweitert wurde. Verschiedene Ansichten konzentrieren sich jeweils auf spezifische Aspekte der Tourenverfolgung. Damit haben Flottenmanager nicht nur den Verlauf der geplanten Touren live im Blick, sondern können auch Ankunftszeiten und Abweichungen schnell erkennen. Von der Übersicht aller aktuellen Touren mit besonderem Augenmerk auf Verspätungen über den Live-Ticker zum aktuellen Status bis hin zu zuverlässigen Prognosen zum aktuellen Ankunftszeitpunkt (ETA) erhalten Fuhrparkmanager alle relevanten Informationen, um ihren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. So wissen Disponenten früh, ob Lieferfenster eingehalten werden oder ob sie regulierend eingreifen müssen.

TachoWeb unterstützt Mischflotten

Diese und andere Telematik-Funktionen können Unternehmen seit 2017 nicht mehr nur für LKW-Fuhrparks nutzen, sondern auch für Mischflotten einsetzen. Möglich macht das der DAKO OBDII-Tracker, der über die OBDII-Schnittstelle GPS-Daten von Transportern und Autos direkt ins TachoWeb überträgt. Mit der einfachen Plug&Play-Installation bietet die Hardware eine komfortable Lösung, um leichte gemeinsam mit schweren Nutzfahrzeugen in einem Portal bequem zu verwalten und alle Daten an einem Platz zu sammeln.

Daten nutzen statt nur Daten sammeln

TachoWeb kann aber noch mehr als lediglich Daten zu sammeln und zur Verfügung zu stellen. GPS-Daten etwa werden häufig nur zur Ortung verwendet, dabei lässt sich durch intelligente Verknüpfung noch einiges mehr damit anfangen. Ganz im Sinne unseres Services der Datenveredelung haben wir beispielsweise auch das Spesenmodul 2017 erweitert und automatisiert (Betaphase). Durch die Integration von GPS-Daten passt das Modul automatisch die Spesensätze bei Grenzübertritten an, so dass diese nicht manuell eingegeben werden müssen. Es ermöglicht Rückschlüsse auf Übernachtungen im Fahrzeug und Unterbrechungen der Abwesenheit, indem es den Aufenthaltsort des Fahrzeugs mit dem Wohnort des Fahrers bzw. dem Firmensitz abgleicht. Mithilfe der automatischen Anpassungen können Sie Ihre Spesenabrechnung wesentlich schneller erledigen und erhalten präzisere Angaben.

Risiken rechtzeitig erkennen

Neben Flexibilität und Zeiteinsparung spielte das Thema Sicherheit 2017 eine große Rolle in den TachoWeb-Neuheiten. Das betrifft die Planungssicherheit, wie sie etwa der Tourenmonitor gibt, aber auch die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften. Im Hinblick auf die ebenfalls 2017 erweiterte „Todsündenliste“ und die damit einhergehenden Veränderungen in der Risikoeinstufung haben wir ein essenzielles Tool für Verkehrsleiter neu in die Auswertungen eingebracht.

Zusätzlich zu den umfangreichen Informationen über die Lenk- und Ruhezeiten Ihrer Fahrer nutzt TachoWeb die Daten zu Sozialverstößen nun auch, um das Haftungsrisiko für das Unternehmen zu bestimmen. Mit der Einschätzung des Risikostatus auf dem Dashboard und detailliert in einem gesonderten Report behalten Sie die Übersicht und können bei drohender Höchsteinstufung Gegenmaßnahmen ergreifen, um weitere Verstöße zu vermeiden. So hilft Ihnen TachoWeb dabei, Kosten und Nerven zu sparen.

Mit Sicherheit Kosten sparen

Im Fokus unserer Weiterentwicklungen im TachoWeb steht stets die Frage: Wie können wir Sie in Ihrem Tagesgeschäft noch mehr entlasten und unterstützen? Dazu gehört zum einen die Automatisierung von Routineaufgaben, die mehr Zeit für die wichtige Koordination lässt. Zum anderen bündeln wir Daten und bereiten sie so auf, dass Sie relevante Ergebnisse erhalten, die letztendlich bares Geld sparen.

Beispiel dafür ist unsere 2017 ebenfalls erweiterte Fahrerbewertung. In der Fahrstilanalyse wertet TachoWeb auf Basis von FMS-Daten Kriterien wie scharfe Bremsungen oder den Anteil von Tempomat und Leerlauf aus und ermittelt daraus eine Gesamtnote für Fahrer, von 10 (sehr gut) bis 1 (sehr schlecht). Damit haben Transportmanager eine Grundlage zur Einschätzung des Fahrstils ihrer Fahrer und können einen Ansporn für besonders kraftstoffsparendes Fahren geben, z.B. über Boni. Die Fahrstilanalyse ergänzt die auf der Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten beruhende Tachonote und bildet einen weiteren Schritt zu einem ganzheitlichen Fahrerbewertungssystem im TachoWeb, das perspektivisch ausgebaut werden soll.

Außerdem haben wir 2017 weiter an der Nutzerfreundlichkeit unseres Portals gearbeitet. Dazu gehören etwa eine noch schnellere Performance in der Ortung, Feinoptimierung bei der Kartendarstellung und mehr individuelle Einstelloptionen. So setzen wir alles daran, TachoWeb für Sie zu einem starken Begleiter in jeder Lage zu machen. 

 

  

Ihre Seite wird geladen...

Sie schreiben an: otrs@dako.de
Bitte lösen Sie die kleine Rechenaufgabe
Was ist 5 + 9 =